Über uns

 

Unser Stallbau

 

Angefangen mit unserem Stallbau hat es im Jahr 1996.  Zuerst wurde unser nun mittlerweile „alter Stalltrakt“ mit 3 Stuten-Fohlenboxen gebaut, im Jahre 2007 folgte ein Anbau mit 3 weiteren Paddockboxen.  Nach und nach wuchs der Wunsch nach einer eigenen Reithalle und so begann im Jahre 2011 der Bau dieses neuen Projekts ebenso wie unser XXL-Paddock. Da wir stets bemüht waren, so viel wie möglich selber zu bauen, folgte erst im Jahre 2014 der Innenausbau der 12 neu entstandenen Boxen im Stalltrack an der Reithalle.  Nach und nach entwickelte sich unser Stall weiter und so folgten erst die Paddocks für unsere Boxen und anschließend im Jahre 2015 endlich unsere Koppeln. Des Weiteren wurde unser neuer Stall nach und nach mit Toiletten, zwei Sattelkammern, einer Waschbox und einem Reiterstübchen ausgestattet.  Als weiteres Projekt folgte im Jahre 2015 auch unser zweiter Offenstall an der Rückseite unsere Reithalle. Dank einiger fleißiger Helfer konnten wir im Jahre 2019 unser Reiterstübchen erweitern, sowie unser Winterpaddock/Longierzirkel anlegen. Wir sind weiterhin stets bemüht, unseren Einstellern und unseren Pferden das Bestmögliche zu bieten und so wird mit Sicherheit auch in Zukunft noch das ein oder andere Projekt folgen.    

 

 

 

Und nun zu uns. Wir, das ist die Familie Lang, bestehen aus Alois Lang, Martha Lang und Sebastian Lang.

 

Die Liebe für die Pferde hat Alois mit in die Familie gebracht und alle mit dem „Pferdevirus“ infiziert. Schon seit seinem 18 Lebensjahr besitzt er Pferde und liebt es, ebenso viel wie die Pferde selber, seine Erfahrungen über die geliebten Vierbeiner mit anderen zu teilen. Nach seiner erfolgreichen Reiterkarriere, Platzierungen und Siege im Springen bis zur Klasse M widmete er sich seiner nunmehr neuen „großen Liebe“ der Zucht. So züchtete er mehr als 80 Fohlen, von denen mehr als 90 %  prämiert wurden. 12 seiner Stutfohlen erhielten die Staatsprämie, 8 die Verbandsprämie. Des Weiteren brachte der Oldenburger Züchter einen gekörten Hengst hervor, auf den er heute noch besonders stolz ist. Seit 2007 ist unser Alois ebenfalls Delegierter und Bewertungskommissar des Oldenburger Zuchtverbandes, was er ebenfalls mit großer Freude ausübt. Das absolute Highlight seiner Züchterlaufban war die Verleihung der silbernen Ehrennadel des Oldenburger Zuchtverbandes für das, von ihm gezüchtete, Pferd „Que Sera“. Dieses konnte bei der Europameisterschaft der jungen Reiter im Jahre 2014 sich mit seiner Reiterin die Bronzemedaille  sichern und auch weiterhin viele weitere internationale Platzierungen für sich verbuchen. Ganz besonders stolz ist er natürlich auch, wenn seine selbstgezogenen Pferde auf dem Turnier den ein oder anderen kleineren Sieg nach Hause holen können und so steht er immer am Rande des Platzes mit dabei und fiebert ganz eifrig mit. Aber auch wenn es einmal nicht klappt, der Spaß steht bei uns immer im Vordergrund. Alois hat einfach ein Herz für Pferde, was sich in seinem ganzen Stallkonzept wiederspiegelt. Er steht jedem mit Rat und Tat zur Seite und freut sich, wenn er helfen kann.

 

 

Zu Alois seinem großen Leidwesen hat sein Sohn, Sebastian, die Reiterei nach einiger Zeit an den Nagel gehängt und widmet sich nun lieber Geräten mit mehr Pferdestärken. So trifft man ihn im Sommer meistens auf einem seiner Traktoren, mit denen er entweder Heu von unseren Wiesen oder auch Stroh selber macht. Allgemein trifft man unseren Sebastian immer bei der Arbeit an, egal ob bei der alltäglichen Arbeit wie füttern oder aber auch bei einen seiner größeren Projekte. Trotzdem nimmt er sich immer Zeit für einen und hat ein offenes Ohr für jeden. Auch um unsere lieben Vierbeiner kümmert er sich neben der „normalen“ Arbeit mit Hingabe und hilft mit wo er gebraucht wird. Ganz besonders kümmert er sich um sein nun mittlerweile 26-jähriges Pferd „Isi“ und macht einfach alles für sie (außer reiten natürlich). Egal ob spazieren gehen, grasen lassen oder longieren sein „Isibär“ ist einfach das Wichtigste für Ihn.

 

Unsere Martha ist einfach die gute Seele am Stall. Obwohl sie anfangs eher weniger mit Pferden zu tun hatte, wurde auch Sie mit dem „Pferdevirus“ infiziert und kann sich die Pferde gar nicht mehr wegdenken.  Neben der täglichen Stallarbeit steht sie ihrem Sohn Sebastian bei allen anderen anfallenden Arbeiten immer zur Seite, weshalb man sie auch meistens bei der Arbeit antreffen kann. Trotzdem ist sie immer für einen da und man kann mit jedem Problem zu ihr kommen. Sie schenkt jedem ein offenes Ohr und versucht einem so gut wie möglich zu helfen. Unsere liebe Martha ist einfach ein herzensguter Mensch ohne die so ein Betrieb gar nicht laufen würde.

 

 

 

Die ganze Familie Lang ist immer bemüht, dass sich jeder bei ihnen wohlfühlt und es den Pferden an nichts fehlt. Als kleiner Familienbetrieb hilft hier jeder mit und zusammen bilden sie ein super Team, dass den „Laden am Laufen hält“. Deshalb herrscht bei uns am Stall auch eine familiäre Atmosphäre, was uns besonders wichtig ist. Gemeinsame Grillpartys mit unseren Einstellern oder die Feier von Geburtstagen trägt zu einer harmonischen Stallgemeinschaft bei und wird bei uns groß geschrieben.